Tipp Umwelt- und Verfahrenstechnik GmbH - Obere Hilgenstock 34 - DE-34414 Warburg - +49 5641 7447-0

 

 

Kontakt

Telefon
+49 5641 7447-0
Fax
+49 3212-74 47 280
E-Mail
E-Mail an uns

Schnellsuche

Produkte A-Z

gebrauchte / gebrauchtes / gebrauchter LOFT Destimat LE 700 Vakuumverdampfer / Verdampferanlage gebraucht - 30217 - Typ: Destimat LE 700 - Hersteller Loft - TIPP Umwelt- und Verfahrenstechnik GmbH

LOFT Destimat LE 700 Vakuumverdampfer / Verdampferanlage




Details zum Artikel: 30217

Beschreibung: Lieferumfang 1) Destimat LE 700 2) Vorlagebehälter 3) Neutralisationslinie Prozesswasser 4) Koaleszenzabscheider DPT 1000 5) Dosiersystem „Antiscalant“ 6) Entschäumerdosierung 7) 2x integrierte Anlagenreinigungssysteme (Säure/Lauge) 8) Abluftwärmetauscher (Abluftausgang// Prozesswassereingang)

Hersteller:Loft
Typ:Destimat LE 700
Baujahr:2014
Anzahl:1
Zustand:gebraucht / used / second hand



Technische Daten

Leistung  700 l/h (Leistung bezogen auf Prozesswasser)
Temperatur  87 °C (Verdampfungstemperatur)
Temperatur  55 - 65 °C (Destillatablauftemperatur (bei einer Zulauftemperatur von max. 20 °C))
Leistung  42 kW (Leistungsaufnahme effektiv)
Leistung  55 kW (Installierte Motorleistung Verdichter)
Druck  6 - 8 bar (Druckluftnetzdruck zur Versorgung der Ventile)
Verbrauch  22 l/min (Druckluftverbrauch effektiv 22 Nl/min)
Verbrauch  1000 l/min (Druckluftspitzenbedarf 1000 Nl/min)
Abgelesene Betriebsstunden  29500 h
Sonstiges  (Verdichtertausch 2018 - 11000 Betriebsstunden)


Anfrage/Preisvorschlag   Senden Sie eine Anfrage des gewählten Artikels oder die Merkliste
 
Druckansicht                       
  Fragen Sie mehrere Artikel an,
indem Sie die Merkliste nutzen

Alle Angaben, Bilder, Hinweise und Empfehlungen erfolgen nach bestem
Wissen, je- doch ohne Gewähr. Änderungen der technischen Angaben bleiben vorbehalten.


Einige, ähnliche Artikel aus unserem derzeitigen Lagerbestand

Nr.:30191
gebrauchter Vakuum...

Informationen über: evaporator

Verdampfer:
(evaporator) Verdampfer sind thermische Trennapparate zur Trennung von Komponenten aus einem Flüssigkeitsgemisch mittels Verdampfung. Als Verdampfung wird der Übergang einer Flüssigkeit vom flüssigen in den gas- bzw. dampfförmigen Zustand bezeichnet.

Die Trennung kann dadurch erfolgen, dass die zu trennende Komponente verdampft und durch Kondensation zurück gewonnen wird (z.B. in einem Vakuumverdampfer) oder aber dadurch, dass ein gelöster Stoff durch die Verdampfung des Lösemittels gewonnen werden soll (siehe auch Kristallisation).
In der Regel werden zwei Grundprinzipien des Verdampfens unterschieden, die Oberflächenverdampfung und die Entspannungsverdampfung:

* In Oberflächenverdampfern sind Heizraum und verdampfende Flüssigkeit durch eine Wand getrennt, durch die die erforderliche Verdampfungswärme übertragen wird. Die Heizseite kann dabei ein Brennraum sein (z. B. Kraftwerkskessel) oder der Raum eines Wärmetauschers, in dem ein Wärmeträgermedium strömt.
* Im Gegensatz dazu wird bei der Entspannungsverdampfung (Flash-Verdampfung) ein flüssiger Strom auf einen niedrigeren Druck gedrosselt. Dabei verdampft ein Teil der Flüssigkeit, die sich dabei abkühlt.

Je nach Anforderungen und bestehenden Bedingungen können diese Prozesse bei Umgebungsdruck, bei höheren Drücken oder auch im Vakuum (Vakuumverdampfer) erfolgen.

Der Gefahr der Ablagerung von Feststoffen auf den Heizflächen wird je nach Apparat mit unterschiedlichen Methoden entgegen getreten. Quelle:www.wasser-wissen.de
Eindampfung:
Die Eindampfung dient in erster Linie der Aufkonzentration von schwerflüchtigen Bestandteilen im Rückstand. Dieses Verfahren ist immer dann einzusetzen, wenn die Abwasserinhaltstoffe mit Wasserdampf schwerflüchtig sind. Bei leichtflüchtigen Inhaltstoffen werden Strippverfahren gewählt, bei denen gelöste Gase aus Flüssigkeiten mit Hilfe von Strippgasen (Dampf oder Inertgas) ausgetrieben werden. Bei der auch Gasphasenoxidation genannten Abwasserverbrennung werden in erster Linie organische Inhaltstoffe mit Sauerstoff chemisch oxidativ zerstört und in CO2, H2O, SOx, NOx und Hx umgewandelt. Diese Verfahren gehören zu den technisch und energetisch aufwendigsten bei der Abwasserbehandlung. Extraktive Verfahren basieren darauf, dass mit organischen Lösungsmitteln Schadstoffe dem Abwasser entzogen werden. Die vier Phasen dieser Vorgänge sind:

Durchmischung - Phasentrennung - Aufbereitung des Extraktes

Weiterbehandlung des Abwassers

Bei den destillativen Verfahren werden Inhaltstoffe aus dem Abwasser thermisch ausgetrieben. Diese partielle Verdampfung bei erhöhten Temperaturen basiert auf dem Henry-Daltonschen Gesetz. Gelöste Gase werden mit Hilfe von Strippmedien (Luft, Dampf) aus Abwässern ausgetrieben. Quelle: www.wasser-wissen.de

email: mail@tipp-international.de
Internet: www.tipp-international.de

Schnellsuche

Artikelsuche

Freitextsuche oder Profi-Suche. Unsere Suchmaschine versteht alles. Finden Sie Ihre neue oder gebrauchte Anlage / Komponenete.
...Artikelsuche

Kontakt

Kontakt zu uns? Ganz schnell unter:

+49 5641 7447-0

Wir freuen uns immer über Ihre Fragen und Anregungen.

Demontage

Demontage, Rückbau oder Betriebsverlegungen. Wir helfen bei Planung und Organisation als fullfillment Dienstleister mit Fachfirmen als Partner
...Demontage

Hersteller

Wir führen Anlagen / Komponeneten der Hersteller:
Kinetics
SEEPEX
Intega
WKS
Hürner Funken
Weber Kunststofftech
Weber
ENVIRO CHEMIE
Munsch
EUROWATER
KSB
Rösler
ALMATEC
Pleuger
ENVIRO-CHEMIE